Alarmierung: 13.03.2020 – 5:21 Uhr
Einsatzart: H2
Stichwort: Verkehrsunfall A63
Fahrzeuge: HLF 20/16, MTF
Einsatzbericht:

In den frühen Morgenstunden des 13.03.2020 kam es zu einem Verkehrsunfall, auf der Autobahn A 63, bei dem eine Person schwer verletzt wurde. Der Notruf, welcher gegen 05:20 Uhr in der Feuerwehrleitstelle einging, wurde von einem der diensthabenden Disponenten umgehend abgefragt. Dabei war anfangs nicht ganz klar, um wie viel betroffene Personen es sich handelt. Aus diesem Grund, wurde durch die Feuerwehrleitstelle Mainz eine umfangreiche Alarmierung durchgeführt.

Durch die ersten Einsatzkräfte vor Ort wurde zunächst eine ausgedehnte Erkundung eingeleitet. Auf dem rechten Fahrbahnstreifen war es zwischen einem PKW und einem LKW zu einem Unfall gekommen. Dabei musste zunächst davon ausgegangen werden, dass zu den zwei verletzten Personen vor Ort noch eine weitere Person an dem Unfall beteiligt war.

Parallel zu der Versorgung der zwei Verletzten wurde die Einsatzstelle großräumig  nach einer weiteren Person abgesucht. Diese Suche blieb allerdings erfolglos. Wie sich im späteren Einsatzverlauf herausstellte, war keine weitere Person an dem Unfall beteiligt.

In Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst wurde eine patientenorientierte Rettung mit technischem Gerät durchgeführt. Der schwerstverletzte PKW-Fahrer wurde zur sofortigen Behandlung in eines der Mainzer Krankenhäuser gebracht. Die zweite betroffene Person wurde zur medizinischen Abklärung ebenfalls in ein Mainzer Krankenhaus gebracht.

Durch die Polizei wurde die Autobahn für die Rettungsarbeiten voll gesperrt. Zur Unterstützung der Absicherungsmaßnahmen blieb bei Einsatzende noch ein Großfahrzeug der Feuerwehr auf der Autobahn.

Neben der Feuerwehr Mainz waren die Polizei und der Rettungsdienst im Einsatz.    

(Text der BF Mainz)